21 03/2019 13:00

Pressemitteilung

Jahresabschluss SIA 2018: Rekordjahr, Sprung im Kartenzahlungsverkehr

Jahresabschluss SIA 2018: Rekordjahr, Sprung im KartenzahlungsverkehrHerunterladen (PDF 210.1 KB)
Konsolidierte Bilanz
  • +8,4% Umsatz auf 614,8 Millionen Euro
  • +12% Ebitda auf 201,4 Millionen Euro

Bilanz SIA SpA und Dividende
  • +2,1% Umsatz auf 411,9 Millionen Euro
  • +33,4% Nettogewinn auf 84,6 Millionen Euro
  • Vorgeschlag einer Basisdividende von 0,35 Euro pro Aktie

Businessdaten
  • 7,2 Milliarden Kartentransaktionen (+18,1%)
  • 84,2 Millionen verwaltete Karten (+15,3%)
  • 1,1 Millionen verwaltete Händler (+19,8%)
  • 14 Milliarden Clearing-Transaktionen (+6,7%)
  • 1.204 Terabyte Daten (+53,6%), auf den 186.000 km des Netzes SIAnet übertragen


Mailand, 21. März 2019 – Der unter dem Vorsitz von Giuliano Asperti geführte Verwaltungsrat der SIA hat den Entwurf des Haushaltsplans und die am 31. Dezember 2018 konsolidierte Bilanz überprüft und genehmigt.

Die von der SIA-Gruppe erzielten Ergebnisse lassen gegenüber dem Geschäftsjahr 2017 ein starkes Wachstum hinsichtlich Umsatz und Ebitda erkennen, auch dank der positiven Beiträge der Muttergesellschaft, der Tochtergesellschaft P4cards und – im letzten Quartal – der anderen in Mittel- und Südosteuropa erworbenen Gesellschaften, sowie dank der signifikanten Steigerung elektronischer Kartenzahlungen und der Datenmengen im Netzwerk SIAnet.

Das Erreichen dieser Ergebnisse war aufgrund der Qualität der angebotenen Lösungen und der enormen Zuverlässigkeit beim Management von „Mission-critical“-Infrastrukturen möglich, mit einem Maß an Verfügbarkeit der höchsten Marktstandards.

WIRTSCHAFTLICH-FINANZIELLE HAUPTERGEBNISSE DER SIA-GRUPPE

Die Erlöse der Gruppe sind im Jahre 2018 auf 614,8 Millionen Euro gestiegen, mit einem Wachstum von 47,6 Millionen Euro (+8,4%) gegenüber 2017. Das Segment Cards stellt 63% des Umsatzes dar, das Segment Payments 19% und die Institutional Services 18%.

Auf geografischer Ebene beträgt der Umsatz in Italien 466,5 Millionen Euro, mit einem Zuwachs von 15,2 Millionen Euro (+3,4%); der Umsatz aus dem Ausland erreicht 148,3 Millionen Euro, mit einer Steigerung von 32,4 Millionen Euro (+27,9%).

Die Betriebskosten betragen 414,7 Millionen Euro gegenüber den 390,2 Millionen Euro von 2017 (+6,3%); davon 182,5 Millionen Euro für das Personal (+4,2% im Vergleich zum vorhergehenden Geschäftsjahr).
Am Jahresende beschäftigte die SIA-Gruppe 3.465 Angestellte – einschließlich der circa 1.400 Personen, die aufgrund der Übernahme der Karten-Processing-Tätigkeiten von First Data in Mittel- und Südosteuropa dazugekommen sind – mit einem Anstieg von circa 70% gegenüber 2017. Im Jahre 2018 wurden auf Gruppenebene 220 Personen eingestellt.

Steigend war 2018 die Bruttobetriebsspanne (EBITDA), die 201,4 Millionen Euro erreicht, mit einem Zuwachs von 21,6 Millionen Euro (+12%) und das Ebit, das sich auf 122,3 Millionen Euro beläuft, mit einer Steigerung von 13,8 Millionen Euro gegenüber dem vorhergehenden Jahr (+12,7%).
Das normalisierte EBITDA, das außerordentliche Ereignisse und Vorgänge nicht berücksichtigt, beträgt 222,1 Millionen Euro gegenüber den 203 Millionen Euro im Vergleich zum vorhergehenden Geschäftsjahr (+9,4%).

Das Ergebnis vor Steuern ist gleich 110,3 Millionen Euro, mit einem Zuwachs von 10,2 Millionen Euro (+10,2%), während der Nettogewinn bei 79,5 Millionen Euro liegt, im Wesentlichen in Übereinstimmung mit 2017, unter Berücksichtigung der aus der „Patent Box“ stammenden geringeren steuerlichen Vergünstigungen.

Wegen des obigen außerordentlichen Erwerbsvorgangs von First Data ist Ende 2018 die Nettofinanzlage von den 379,7 Millionen Euro auf 723,9 Millionen Euro (+91%) angestiegen.

Die 2018 getragenen operativen Investitionen betragen 52,1 Millionen Euro und weisen im Vergleich zum den 67,7 Millionen Euro von 2017 eine Verminderung von 15,6 Millionen Euro (-23%) auf.

Hinsichtlich der konsolidierten wirtschaftlich-vermögensrechtlichen Indikatoren bestätigen die Werte 2018, dass die SIA-Gruppe ihren Wachstumskurs in Bezug auf Umsatz und Rentabilität unter Berücksichtigung des jüngsten Erwerbsvorgangs weiterhin erfolgreich fortsetzt. Der ROI-Index wird durch den starken Anstieg des netto investierten Kapitals im letzten Quartal des Geschäftsjahrs – infolge des bereits erwähnten außerordentlichen Vorgangs – und durch die Tatsache beeinflusst, dass im betreffenden Ebit die Beiträge der erworbenen diesbezüglichen Gesellschaften nur für die letzten drei Monate von 2018 verzeichnet sind.
Auch die Kapitalquoten werden von diesem Erwerb beeinflusst, bleiben jedoch in solidem Gleichgewicht, im Einklang mit den von der Gruppe verfolgten Zielen, um angemessene Vergütungsniveaus des Kapitals zu garantieren, wobei sie auf jeden Fall die notwendigen finanziellen Ressourcen beibehalten, um eventuelle Vorgänge nichtorganischen Wachstums, wie im Strategieplan 2019-2021 vorgesehen, zu unterstützen.

WESENTLICHE WIRTSCHAFTLICH-FINANZIELLE ERGEBNISSE DER SIA S.P.A.

Das Jahr 2018 zeigt einen Anstieg des Umsatzes der SIA auf 411,9 Millionen Euro, was einer Erhöhung von 8,5 Millionen Euro entspricht (+2,1%).
Es steigen auch das Ebitda auf 124,5 Millionen Euro, von den 114,6 Millionen Euro von 2017 (+8,7%), und das Betriebsergebnis, das 97,4 Millionen Euro (+10%) erreicht. Der Nettogewinn beläuft sich auf 84,6 Millionen Euro, was ein Wachstum von 21,2 Millionen Euro (+33,4%) im Vergleich zum vorhergehenden Geschäftsjahr bedeutet, auch angesichts der aus Gesellschaften der Gruppe stammenden höheren Dividenden und unter Berücksichtigung der aus der „Patent Box“ kommenden geringeren steuerlichen Vergünstigungen. Die Nettofinanzlage von SIA wird vom Erwerb der Processing-Tätigkeiten des elektronischen Geldverkehrs von First Data für 387 Millionen Euro beeinflusst.

GESCHÄFTSVERLAUF

Die SIA-Gruppe hat 2018 insgesamt 7,2 Milliarden Kartentransaktionen (+18,1% im Vergleich zu 2017), 14 Milliarden Clearing-Transaktionen (+6,7%) und 3 Milliarden Zahlungsvorgänge bezüglich Überweisungen und Einzügen (-2,4% geringere Mengen hinsichtlich der Nicht-Sepa-Zahlungen und von Zweigstellen ausländischer Banken in Italien) abgewickelt.

Auf den Finanzmärkten betrug die Anzahl der Trading- und Post-Trading-Transaktionen 51,7 Milliarden (-8% durch technologische Effizienzsteigerung im Markt, die die Gesamtanzahl der Aufträge verringert hat).

SIA hat einen Datenverkehr von über 1.204 Terabyte, auf den 186.000 km des Netzes SIAnet abgewickelt, was einer Erhöhung von 53,6% gegenüber 2017 entspricht, mit einer 100%igen Verfügbarkeit der Infrastrukturen und der Service Levels.

VORGESCHLAGENE DIVIDENDENAUSSCHÜTTUNG UND EINBERUFUNG DER HAUPTVERSAMMLUNG
Dank der 2018 erzielten Ergebnisse mit einem Nettogewinn in Höhe von 84,6 Millionen Euro und in Anbetracht der Ziele in Bezug auf Wachstum und Stabilisierung der Rentabilität innerhalb der vom dreijährigen Strategieplan vorgegebenen Zeit, auch unter Berücksichtigung der Verschuldung aufgrund der 2018 abgeschlossenen Unternehmenskäufe, wird der Verwaltungsrat der Hauptversammlung – die in erster Einberufung am kommenden 16. April im Sitz der SIA in Via Gonin 36 in Mailand stattfindet – die Ausschüttung einer Basisdividende für das Geschäftsjahr 2018 in Höhe von circa 60 Millionen Euro vorschlagen, was 0,35 Euro für jede der 171.343.227 Aktien entspricht.

Medienkontakt:

Filippo Fantasia

Head of Media Coordination
Phone +39 02.6084.2833
Mobile +39 335.1202713
Email: filippo.fantasia@sia.eu