30 09/2020 11:00

Pressemitteilung

SIA startet eine neue digitale Plattform zur Unterstützung der Internationalisierung von Unternehmen

SIA startet eine neue digitale Plattform zur Unterstützung der Internationalisierung von Unternehmen Herunterladen (PDF 182.29 KB)
Die innovative Hightech-Infrastruktur ermöglicht es Banken und Unternehmen die auf
ausländischen Märkten tätig sind, Dokumentenakkreditivakte zu digitalisieren, zur
Beschleunigung der Verfahren und Reduzierung der Abwicklungsrisken

 
Die Banca Popolare di Sondrio ist das erste Finanzinstitut, das die von SIA entwickelte
Lösung anwendet zur Verwaltung der Prozesse in der Außenhandelsfinanzierung von
Unternehmen und KMU

 
 
Mailand, 30. September 2020 – SIA, ein führendes europäisches Hightech-Unternehmen im Bereich Zahlungsdienstleistungen und Infrastrukturen, das von CDP Equity kontrolliert wird, führt eine neue Plattform ein, die es Banken ermöglicht, Handelsfinanzierungsprozesse vollständig zu digitalisieren und damit die Verwaltung von Dokumentenakkreditiven für Unternehmen und KMU, die auf Märkten in der ganzen Welt tätig sind, einfacher und schneller zu gestalten.
 
Dank der innovativen "Digital Trade Finance"-Lösung, die von SIA entwickelt und implementiert wurde, können Banken nun den Internationalisierungsprozess von Unternehmen unterstützen und neue Geschäftsmöglichkeiten mit ausländischen Partnern nutzen.
 
Diese Plattform ermöglicht es den Banken, die Back-Office-Tätigkeiten und die internen Funktionen von Global Transaction Banking durch die papierlose - und damit vollständig digitale und nachhaltige - Bearbeitung von Akten in hohem Maße zu vereinfachen.
 
Weitere Vorteile sind die einfache Integration in die Informationssysteme der Banken, die Verkürzung der Ausführungszeiten und eine höhere operative Effizienz dank der Digitalisierung des Aktes, der von den verschiedenen zentralen und dezentralen Kompetenzzentren - auch aus der Ferne - in einem gemeinsamen Kontext aller beteiligten Akteure bearbeitet werden kann.
 
Eine mögliche Weiterentwicklung der Plattform wird auch den Einsatz von Anwendungen Künstlicher Intelligenz betreffen, sowohl zur Unterstützung der Bearbeitungsphasen des Aktes, wie zum Beispiel beim Abgleich von Dokumenten oder bei der Compliance-Prüfung, als auch für Business Intelligence-Aktivitäten.
 
Die Banca Popolare di Sondrio, die seit jeher an der Spitze der Innovation im internationalen Zahlungsverkehr steht, beteiligte sich aktiv an der Entwicklung der SIA-Lösung, indem sie das Fachwissen ihrer internen Strukturen von Beginn des Projekts an zur Verfügung stellte. Dank der neuen Plattform des SIA ist die Banca Popolare di Sondrio die erste Bank, die den gesamten Handelsfinanzierungsprozess digitalisiert hat. Das Projekt betraf insbesondere die Verwaltung der Akkreditive, von der vorvertraglichen Phase bis zur Abwicklungsphase, und ermöglichte den Übergang zu einem vollständig elektronischen Dossier.
 
Die "Digital Trade Finance"-Lösung ist ein integraler Bestandteil von SIA EasyWay, der digitalen Zahlungsinfrastruktur, die Finanzinstitute und andere Zahlungsdienstleister bei der Einführung und Verwaltung von SEPA-Zahlungs- und Inkassoinstrumenten, Sofortzahlungen, grenzüberschreitenden Zahlungen und ganz allgemein dem neuen Open-Banking-Szenario unterstützt.
 
"Mit der Einführung der neuen Plattform für digitale Handelsfinanzierung verstärkt die SIA ihr Engagement gegenüber Banken bei der Unterstützung des Internationalisierungsprozesses von Unternehmen und KMU. Unternehmen müssen heute mehr denn je Prozesse vereinfachen, um sich auf neue Geschäftsmöglichkeiten konzentrieren zu können. Dank der Technologie von SIA verfügen sie nun über ein digitales Instrument, das ihnen den Zugang zu ausländischen Märkten erleichtert. Die Entscheidung der Banca Popolare di Sondrio, sich für die Erfahrung von SIA zu entscheiden, bestätigt unsere Position als zuverlässiger und innovativer Partner im digitalen Transformationsprozess", kommentierte Daniele Savarè, Innovation & Business Solutions Director von SIA.
 
"An dem innovativen Projekt zur Digitalisierung der Akkreditivdossiers war unser Bereich Internationaler Service beteiligt, der das SIA-Team proaktiv und dank des Know-hows, das im Laufe der Jahre bei der Unterstützung von Unternehmen im Bereich Handelsfinanzierung erworben wurde, in allen Phasen der Studie und Realisierung dieser neuen Plattform unterstützen konnte", erklärte Mario Erba, stellvertretender Generaldirektor der Banca Popolare di Sondrio. "Unsere Bank arbeitet seit jeher eng mit Unternehmenskunden zusammen, die auf internationalen Märkten tätig sind, und unterstützt sie mit professionellen und umfassenden Dienstleistungen von den frühen Phasen des Internationalisierungsprozesses bis hin zur Unterzeichnung von Verträgen mit ausländischen Partnern. Und es sind gerade die Dokumentenakkreditive, die es uns ermöglichen, die mit dem Aussenhandel verbundenen kommerziellen Risiken zu mindern. Die Entmaterialisierung dieses Prozesses wird es unserer Bank erlauben, noch wirksamer und schneller auf die Bedürfnisse der Exporteure und Importeure zu reagieren", schloss Erba.
 
Dokumentenakkreditive sind strukturierte Zahlungsinstrumente, die typischerweise von Unternehmen bei Import-Export-Geschäften eingesetzt werden, an deren Abwicklung zahlreiche Akteure beteiligt sind - darunter verschiedene Bankabteilungen sowie Zollämter, Handelskammern, Kuriere, Spediteure und manchmal auch Regierungsstellen - und der Austausch von Informationen und Dokumenten wie Verträgen, Rechnungen, Frachtbriefen usw. in Papierform erfolgt, was die Verfahren verlangsamt und die Wahrscheinlichkeit operationeller Fehler erhöht.

Medienkontakt:

Filippo Fantasia

Head of Media Coordination
Phone +39 02.6084.2833
Mobile +39 335.1202713
Email: filippo.fantasia@sia.eu

Valentina Piana

Media Coordination
Phone +39 02.6084.2334
Mobile +39 342.0467761
Email: valentina.piana@sia.eu