21 03/2019 15:00

Pressemitteilung

SIA: Aufsichtsrat genehmigt Strategieplan 2019-2021

SIA: Aufsichtsrat genehmigt Strategieplan 2019-2021Herunterladen (PDF 116.51 KB)
Fokus auf internationalem Wachstum und Entwicklung neuer digitaler Zahlungsdienstleistungen

  • Ziel: das führende paneuropäische Payment- und Tech-Unternehmen werden
  • Wachstum auf Dreijahressicht über dem Marktdurchschnitt: Erlöse von über 800 Millionen Euro und ein EBITDA auf dem Niveau der besten Unternehmen der Branche und entsprechend der Entwicklung von SIA
  • Mehr als 900 Neueinstellungen bis 2021, mit Fokus auf jungen Menschen, Frauen und Digitalkompetenz



Mailand, 21 März 2019 – Der SIA-Aufsichtsrat hat unter dem Vorsitz von Giuliano Asperti den Strategieplan 2019-2021 genehmigt. Dieser sieht vor, die Positionierung des Unternehmens auf internationaler Ebene weiter zu stärken und der führende europäische Player im Bereich digitaler Zahlungen zu werden.
 
Durch die Umsetzung des neuen Strategieplans will SIA das führende paneuropäische Payment- und Tech-Unternehmen schaffen, das für Banken, Großunternehmen und dem öffentlichen Sektor in einem Wettbewerbsszenario agiert, das durch die fortschreitende Konsolidierung sowie die Etablierung neuer digitaler Player wie „Tech-Giganten", Fintechs und E-Commerce-Betreiber gekennzeichnet ist.
 
„Die Genehmigung des neuen Strategieplans stellt einen wichtigen Wendepunkt in der Entwicklung von SIA dar. SIA möchte durch seine unverkennbar „bankenfreundliche“ Positionierung zum führenden paneuropäischen Technologieanbieter in der Zahlungsbranche werden,“ sagt Nicola Cordone, CEO von SIA. „In den nächsten drei Jahren werden wir dieses Ziel verfolgen, indem wir die Präsenz von SIA auf dem internationalen Markt weiter ausbauen und die Beziehungen zu unseren Kunden stärken, indem wir sie bei ihren Herausforderungen im Wettbewerb durch innovative und zuverlässige digitale Lösungen und Dienstleistungen unterstützen. Dies werden wir mit Hilfe von über 900 neuen Mitarbeitern, die wir bis 2021 einstellen werden, leisten können.“

WETTBEWERBS- UND REGULATORISCHE SITUATION
 
Der neue Strategieplan von SIA passt gut in den dynamischen globalen Markt für Zahlungsverkehr, der bis 2021 voraussichtlich um sechs bis sieben Prozent wachsen wird. In Europa, wo der Sektor derzeit einen Wert von rund 80 Milliarden Euro hat, wird das digitale Transaktionsvolumen um drei bis fünf Prozent steigen.
 
Die laufende Entwicklung, die auf europäischer Ebene auch durch die Einführung von Zahlungsregularien und Schemes – wie der Payment Services Directive 2 (PSD2) angetrieben wird, die Open Banking und Instant Payment in Gang gesetzt hat – ist durch mehrere Trends gekennzeichnet, die Einfluss auf den Sektor nehmen.

Zuallererst die Konsolidierung des Marktes mit einem geschätzten Volumen von mehr als 35 Milliarden Euro. Sie betrifft sowohl die europäischen Betreiber, als auch außereuropäische Akteure und internationale Private-Equity-Fonds.
 
Hinzu kommen eine allmähliche Stärkung der nationalen Zahlungsverkehrsnetze in Europa, die Druck auf die Ertragsspanne der internationalen Netzwerke ausüben, und das Wachstum des E-Commerce-Sektors mit einem weltweit erwarteten Anstieg von rund 13 Prozent pro Jahr.
 
Aufgrund der tiefgreifenden Transformation sieht der SIA Strategieplan 2019-2021 einen Kurswechsel im Vergleich zur Vergangenheit vor. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, sich von einem spezialisierten Processing-Player zu einem führenden paneuropäischen Payment- & Tech-Unternehmen zu wandeln. Das Wachstum auf internationaler Ebene und die Entwicklung neuer digitaler Zahlungsdienste sollen zu dieser Entwicklung beitragen.

 
STRATEGISCHE LEITLINIEN
 
Im Detail sieht der SIA Strategieplan 2019-2021 fünf wesentliche Wachstumspfade vor: .
  1. Das Unternehmen beabsichtigt, sein Kerngeschäft in den Bereichen Karten, Zahlungen und institutionelle Dienstleistungen zu festigen durch die Akquisition neuer Kunden in Italien und im Ausland und die Entwicklung innovativer Dienstleistungen.
  2. Zu den wichtigsten Zielen des Plans gehört ebenso, dass SIA einer der Schlüsselakteure bei digitalen Zahlungen wird. Dies soll durch Investitionen zur Verbreitung und Stärkung der Dienstleistungen und Plattformen geschehen, die bereits im Angebot von SIA enthalten sind. Dazu gehören beispielsweise mobile Zahlungen, Instant Payments, Blockchain-Technologien und Initiativen zugunsten von "Smart Mobility". Zudem sollen auch Investitionen in die Entwicklung von fortschrittlichen Lösungen, die auf Big Data, dem Internet of Things und Künstlicher Intelligenz basieren, getätigt werden.
  3. Der Internationalisierungsprozess, den SIA in den letzten Jahren unternommen hat, war durch eine starke Beschleunigung gekennzeichnet. Diese war insbesondere auf die Erfahrungen aus den jüngsten Akquisitionen von Card-Processing-Aktivitäten in Mittel- und Südosteuropa, sowie auf die Führungsrolle im Prozess der Konsolidierung der wichtigsten Akteure und Zahlungssysteme in Italien und im Ausland zurückzuführen.
  4. Auf dem italienischen Heimatmarkt bestätigt der Strategieplan die Unterstützung der wichtigsten nationalen Initiativen zur Digitalisierung von Zahlungsdienstleistungen. Hierzu gehören die Technologieplattform PagoPA für den öffentlichen Sektor, die Einführung eines neuen E-Payment-Service für BANCOMAT Pay und die Entwicklung innovativer Lösungen für Bürger, Unternehmen und den öffentlichen Sektor. Währenddessen wird der Kampf gegen Bargeld fortgesetzt, indem die Ausweitung von Mikrozahlungen und kontaktlosen Transaktionen gefördert wird.
  5. Im Hinblick auf die interne technische Struktur sieht der Plan Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und Modernisierung des Betriebs vor. Dies soll durch die Migration der derzeit genutzten Technologieinfrastruktur auf eine offene Plattform geschehen sowie durch die fortschreitende Einführung neuer Arbeitsmethoden, die von den besten Marktpraktiken und der Zusammenarbeit mit Akteuren des Zahlungsverkehrssektors im Rahmen einer "Open Innovation "-Logik inspiriert sind.
 
WIRTSCHAFTLICHE ZIELE BIS 2021
 
Bis 2021 zielt der Strategieplan darauf ab, konsolidierte Erlöse von mehr als 800 Millionen Euro zu erzielen. Im Vergleich: 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 614,8 Millionen Euro. Die Bruttobetriebsmarge (EBITDA), welche im Jahr 2018 201,4 Millionen Euro erreichte, was 32,8% des Erlöses entspricht, soll auf dem Niveau der besten Unternehmen der Branche und entsprechend der Entwicklung von SIA wachsen.
 
PERSONALWIRTSCHAFT
 
Im Personalbereich sieht der Strategieplan von SIA die Einstellung von über 900 neuen Mitarbeitern in den kommenden drei Jahren (2019-2021) vor, wobei der Schwerpunkt auf jungen Menschen, Frauen und Digitalkompetenz im Zusammenhang mit Cybersicherheit, Analytik und Innovation liegen soll.
 
SIA konzentriert sich auch auf die Entwicklung seiner Mitarbeiter durch Investitionen in Initiativen für Wohlfahrt sowie durch spezifische Initiativen für Potenzialentwicklung und Diversity Management.

Medienkontakt:

Filippo Fantasia

Head of Media Coordination
Phone +39 02.6084.2833
Mobile +39 335.1202713
Email: filippo.fantasia@sia.eu